Begriff "Session"


 

 

Als Session (aus dem Lateinischen sedere für sitzen) wird die Tagungsperiode der Parlamentsmitglieder bezeichnet. Das Schweizerische Parlament trifft sich in der Regel vier Mal jährlich zur ordentlichen Session im Bundeshaus (Frühling, Sommer, Herbst und Winter).

 

 

Die drei Kernaufgaben des National- und des Ständerats als legislatives Organ des Bundes sind: Das Erlassen von Bundesgesetzen, die Kontrolle der Bundesverwaltung sowie – in gemeinsamen Sitzungen als Vereinigte Bundesversammlung – die Wahl der Bundesratsmitglieder, des Bundeskanzlers bzw. der Bundeskanzlerin sowie der Richterinnen und Richter der Eidgenössischen Gerichte. Zusätzlich wählt die Bundesversammlung jeweils in der Wintersession den Bundespräsidenten/die Bundespräsidentin aus den sieben Mitgliedern des Bundesrats. Im Falle einer militärischen Bedrohung für die Schweiz, wählt die Bundesversammlung ausserdem einen General als Oberbefehlshaber der Armee. Neben den ordentlichen Sessionen können auch ausserordentliche Sessionen stattfinden. Dies ist meistens dann der Fall, wenn ein politisches Geschäft von grosser Dringlichkeit ist.

NEWSLETTER
NEWSLETTER